Auto Ankauf ab Platz, einfach Ihr Auto verkaufen. Tel: 079 898 35 34

Autor: Autoankauf-abplatz.ch

Auto verkaufen – Wann lohnt es sich am meisten?

Ist ein Autoverkauf nicht zwingend notwendig, z.B. wegen Geldnot, Auswanderung oder als Nachlass, dann fragen sich einige Autobesitzer, wann eigentlich der perfekte Zeitpunkt ist, das eigene Auto zu verkaufen. Im Folgenden haben wir ein paar Möglichkeiten unter die Lupe genommen, die in der Praxis am meisten Anwendung finden.

Perfekter Zeitpunkt beim Auto verkaufen?

Alle Jahre wieder – Auto verkaufen als Jahreswagen

Stichwort: Jahreswagen. Diese Variante ist besonders beliebt, kein Wunder, profitiert man doch jedes Jahr aufs Neue von einem nagelneuen Fahrzeug auf modernstem Stand der Technik und die Finanzierung hält sich in Grenzen, weil entweder das Geld vom Vorgängerauto in die Kasse geschwemmt wird oder spezielle Jahreswagen-Verträge mit dem Händler geschlossen wurden. Für den Wert des Autos ist das Jahreswagengeschäft sicherlich die lukrativste Art des Autoverkaufs, allerdings mit Nachteilen: der Aufwand. Jedes Jahr ein neues Fahrzeug, jedes Jahr Papierkram, jedes Jahr ein neues Fahrgefühlt – eine „Freundschaft“ mit dem eigenen Auto kommt so garantiert nicht auf. Wer allerdings Freude an viel Abwechslung hat, ist mit diesem Modell bestens bedient.

Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist…

Es gibt sie, die Autofahrer, die Ihr Auto überhaupt nicht verkaufen, sondern darin einen Gefährten fürs Leben sehen. Allerdings sollte bei aller ideeller Sichtweise auch die Pragmatik nicht aus den Augen verloren werden, denn für ein Auto in der Schrottpresse gibt’s in der Regel nun mal kein Geld. Wer auf sein Auto angewiesen ist und kein Portemonnaie besitzt, das überquillt, sollte seinen Gebrauchten frühzeitig verkaufen, damit der „neue Gebrauchte“ vielleicht noch ein wenig mitfinanziert werden kann.

Alarmglocken überhört oder ignoriert? – Zu spät für den lukrativen Autoverkauf!

Wer sein Auto verkaufen möchte, weil er Verschleiss oder teure Reparaturen befürchtet, der sollte nicht zu lange warten, bis die roten Warnleuchten Alarm schlagen. Falls sich dennoch einmal das Öl- oder Thermometer-Symbol bemerkbar machen, sollten Sie auf keinen Fall weiterfahren, sondern eine Fachwerkstatt vor dem Autoverkauf aufsuchen. Öldruck und Temperaturprobleme können auf schwerwiegende Probleme hinweisen oder direkt zu fatalen Motorschäden führen, was den gesamten Autoverkauf gefährden kann. Einfach mit dem Gedanken weiterzufahren, dass das Auto ja ohnehin verkauft werden soll, kann zum teuren Irrtum werden.

Nach „alt“ kommt Liebhaberstück oder begehrtes Ersatzteillager

Je jünger ein Auto ist, desto optimaler ist der Zeitpunkt für den Autoverkauf – logisch. Sicher? Das ist nicht unbedingt der Fall, denn nach „alt“ kommt nicht zwangsweise „schrottreif“, sondern mit ein wenig Glück „heiß begehrt“. Für unverbastelte Veteranen werden teilweise hohe Summen bezahlt und selbst Mängelfahrzeuge können wertvolle Ersatzteillager sein. Wenn man nicht auf das Geld angewiesen ist, kann es sich lohnen, ein Auto erst nach zwanzig oder dreißig Jahren zu verkaufen – natürlich durchweg gewartet und gepflegt, doch ist dies auch ein riskantes Spiel, das Knowhow und Fingerspitzengefühl erfordert.

Wenn Sie Ihr Auto verkaufen möchten, finden Sie hier viele weitere nützliche Informationen.

Weiterlesen

Gleich Ihr altes Auto verkaufen – fliegende Autos kommen

Der Autosalon Genf geizt nicht mit Innovationen und anno 2017 sollte es nicht wirklich überraschen, dass Airbus seinen Plan verkündet, fliegende Autos auf den Markt zu bringen. Natürlich träumen viele Mobilitätsfans bereits seit Jahren davon, in einen PKW einzusteigen und einfach davon zu fliegen. Doch was vor einiger Zeit noch nach Träumerei klang, wird mit dem Projekt „Pop.up“ von Airbus und dessen Partner Italdesign wohl bald zur Realität.

Fliegende Autos

Fliegende Autos als Lösung des drohenden Verkehrskollapses?

Der weltweite Trend bewegt sich zunehmend in Richtung einer Art „Gigantismus“, bei dem alles grösser, schneller und – ganz im Wortsinne – gigantischer werden muss. Das betrifft zum Beispiel auch Megacities, deren Strassen aus allen Nähten zu platzen drohen und Staus zum alltäglichen Geschehen gehören. Fliegende Autos könnten die Verkehrslage natürlich entspannen und genau daran ist Airbus interessiert. Geplant sind Autos mit Platz für zwei Personen, die selbstständig zu einer Flugstation fahren. Dort wird das Flugmodul an das Fahrzeug angekoppelt und das fliegende Auto hebt ab, um die Passagiere zum Zielpunkt zu fliegen. Klingt erstmal kompliziert und ermöglicht noch nicht den komplett freien Flug, sodass man nicht gleich das eigene Auto verkaufen muss, sondern die Entwicklung in aller Ruhe abwarten kann.

Ausreichend Konkurrenz für andere fliegende Autos

Das Projekt „Pop.up“ ist nicht das erste, das sich mit der Idee fliegender Autos beschäftigt. Beispielsweise tüfteln auch der Google-Gründer Larry Page mit dem jungen Unternehmen „Zee.Aero“ an einer Lösung, genauso wie das berühmte Transportunternehmen „UBER“. Das slowakische Unternehmen „Aeromobil“ arbeitet sogar seit 1989 an Autos für die Luft und will in zwei bis drei Jahren ihr erstes fliegendes Auto in Serie produzieren lassen. Dann wäre es zumindest eine Überlegung wert, zur Finanzierung des „Vogels auf vier Rädern“ das eigene Auto verkaufen zu wollen.

Falls Sie nicht abheben möchten, aber trotzdem Ihr Auto verkaufen wollen, haben wir viele weitere interessante Themen für Sie unter https://autokauf-ratgeber.ch/

Weiterlesen

Nur Bares ist Wahres – Auto verkaufen ohne Risiko

Beim Fahrzeugverkauf zählt nicht allein der Preis, den man für sein gebrauchtes Auto bekommt, sondern auch das Drumherum. Denn was nutzt es schon, wenn jemand einen hohen Preis bietet, diesen aber nie bezahlt? Eben. Darum sollte man genau darauf achten, an wen man sein Auto verkaufen möchte. Hier einige Tipps, wie sich das Risiko beim Autogeschäft minimieren lässt.

Auto verkaufen ohne Risiko

Privater Verkauf birgt immer ein Restrisiko

Wer sein Auto verkaufen möchte, denkt zunächst sicherlich an die vielen Autoportale im Internet. Erstens kann man dort kostenlos sein Auto zum Verkauf anbieten und zweitens erreicht man eine Menge Interessenten, nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland, Österreich und großen Teilen Europas. Wer die Käufer sind, die sich auf die Anzeige melden, weiß man dabei nie und jeder, der schon einmal eine Autoanzeige aktiv hatte, weiß, dass die Angelegenheit schnell nervig werden kann. Die Alternative für den Fahrzeugverkauf? Ein professioneller Händler. Da gibt’s vielleicht ein bisschen weniger Erlös, aber dafür weniger Stress und keinen Ärger.

Auto verkaufen ohne Risiko – Darauf sollten Sie achten

Selbstverständlich kann auch bei einem professionellen Händler etwas schief gehen, es muss zum Beispiel nur eine Insolvenz anstehen und schon könnte die versprochene Überweisung für das angekaufte Auto ausbleiben. Der Königsweg, um solche Probleme zu umgehen, ist die Barzahlung. Wollen Sie Ihr Auto verkaufen und der Händler zahlt in bar, so sind Sie finanziell schon einmal auf der sicheren Seite. Wird darüber hinaus auch auf den Gewährleistungsanspruch verzichtet, steht einem entspannten Fahrzeugverkauf ohne Risiko nichts im Weg.

Keine böse Überraschung beim Fahrzeugverkauf

Damit auch bei scheinbar gutem Angebot eines Händlers keine böse Überraschung im Nachhinein droht, sollten Sie Angaben des Ankaufs genau prüfen und versteckte Kosten ausschließen. Bei unserem Autoankauf in der Schweiz legen wir größten Wert auf Transparenz und stellen unseren Kunden alle nötigen Informationen vor dem Fahrzeugverkauf zur Verfügung. Mit einem ordentlichen Kaufvertrag sind Sie dann rundum auf der sicheren Seite. So geht Auto verkaufen ohne Risiko wirklich.

Weiterlesen

Auto Beratung – Veteranen kaufen in der Schweiz

Veteranen kaufen in der SchweizManchmal handelt es sich beim Traumauto nicht um einen nagelneuen Hightech-Boliden, sondern ganz im Gegenteil um ein sehr altes Fahrzeug mit dem typischen Charme vergangener Tage. Derartige Fahrzeuge sind nicht immer günstig, weshalb ein genauer Blick lohnt, bevor Sie einen Veteranen kaufen. Unser Auto Beratung hat ein paar wichtige Tipps für Sie zusammengestellt.

Auf lückenlose Wartung achten

Einen 12-Zylinder-Motor von einem älteren US-Auto rundzuerneuern kann ganz schön ins Geld gehen. Achten Sie vor dem Veteranenkauf daher unbedingt auf eine lückenlose Dokumentation der Inspektionen, Wartungen und Reparaturen. So wissen Sie genau, in welchem Zustand das Fahrzeug technisch ist und erleben keine böse Überraschung.

Gummis und Dichtungen unter die Lupe nehmen

Bei einer Auto Beratung mag man verlockt sein, zu sagen, es sind doch nur Gummis und Dichtungen, alles nichts Großes und nicht so wichtig. Allerdings kann der Austausch von Dichtungen kompliziert und teuer werden. Inspizieren Sie also die Gummis und Dichtungen bevor Sie einen Veteranen kaufen. Sind diese porös oder vertrocknet und geschrumpft, kann ein Austausch notwendig sein. Tipp: Unter den Abdichtungen kann sich Rost verstecken, also besser auch hierauf achten.

Apropos Rost: Lackwellen und Rostblasen

Bei alten, gebrauchten Autos kann niemand in das Innere des Metalls schauen, auch der Verkäufer nicht. Begutachten Sie daher den Lack sehr genau: Schlägt dieser an manchen Stellen kleine Wellen im Gegenlicht oder sogar Blasen, ist dies ein Hinweis auf eine Durchrostung. Vorsicht ist geboten und im Zweifelsfall eine professionelle Auto Beratung vor Ort hinzuzuziehen. Bevor Sie einen Veteranen kaufen, sollten Sie diesen grundsätzlich auf Rost untersuchen. Besonders wichtig sind hierbei tragende Teile, die Radkästen, der Motorraum und der Kofferraum unter der Abdeckung.

Motor und Getriebe bei Oldtimern

Überprüfen Sie unbedingt den Motorraum und das Getriebe, bevor Sie einen Oldtimer kaufen. Ölverluste können besonders bei Veteranen enorme Kosten nach sich ziehen. Ein zu sauberer Motorraum ist meist ein Hinweis auf eine Motorwäsche. Das kann ein gutgemeinter Service vom Verkäufer sein oder der Versuch, einen Ölverlust zu verschleiern. Kontrollieren Sie Motor und Getriebe entsprechend erst nach der Auto Beratung und einer ausgiebigen Probefahrt. Selbstverständlich sollte der Motor dabei rund laufen und keine ungewöhnlichen Geräusche wie zum Beispiel ein Klopfen von sich geben. Auch sehr dunkle oder sehr helle Abgase können auf einen Motorschaden hinweisen.

Informieren Sie sich, bevor Sie einen Veteranen kaufen

Eine Auto Beratung ist immer gut, sich selbst schon frühzeitig zu informieren aber noch besser. Wenn Sie ein bestimmtes Modell im Auge haben, informieren Sie sich vor dem Autokauf gründlich über die Schwächen des Fahrzeuges und kontrollieren Sie diese gezielt bei einer Besichtigung. So minimieren Sie das Risiko, einen schadhaften Veteranen zu kaufen.

Weiterlesen

Auto Tipps – Elektroautos noch zu teuer?

elektroautosElektroautos werden schon seit einiger Zeit massiv gefördert und beworben, sollen Sie doch den Autofahrern als auch der Umwelt nur Vorteile einbringen. Dass die Ökobilanz der Elektroautos auch Schwächen aufweist, zeigten bereits einige Untersuchungen, beispielsweise vom Umwelt- und Prognose-Institut (UPI) aus Heidelberg, Deutschland. Doch auch preislich sind Elektroautos nicht zwingend im Vorteil.

Auto Tipps meist auf positive Aspekte beschränkt

Ein grosser Kritikpunkt bei den Elektroautos ist die einseitige Darstellung, bei der negative Aspekte gerne ausgeblendet werden. So werden bei der Herstellung sowie bei der Stromerzeugung zum Aufladen der Elektroautos in etwa so viel CO2 ausgestossen wie bei einem Benziner auch. Dazu kommt, dass das Aufladen an öffentlichen Ladestationen derzeit deutlich teurer ausfällt als die Betankung mit Benzin und Diesel.

Elektroautos fahren nicht günstiger

So viel vorweg: Lädt man ein Elektroauto zu Hause auf, fährt man buchstäblich billiger als mit Sprit. Doch dafür benötigt man zunächst eine teure Ladestation, die sich selbstverständlich nur nutzen lässt, wenn man sich dann auch daheim befindet. Denn durch die relativ kurzen Reichweiten der Elektroautos wird das Laden an öffentlichen Ladestationen häufig nötig sein. Und hier kommt der Nachteil besonders zum Tragen: In Berlin werden beispielsweise Kosten nicht für die Strommenge, sondern für die Ladezeit fällig. Der e-Golf von VW braucht derzeit vier Stunden zum Laden und kommt damit auf stolze 19,80 Euro pro 100 Kilometer, also gut 21 Schweizer Franken, während ein Verbrennungsmotor mit vergleichbarer Leistung gerade einmal mit rund 10 Franken zu Buche schlägt.

Das bittere Fazit

Will man ehrliche Auto Tipps geben, die alle Aspekte berücksichtigen, kommt man leider nur zu einem Ergebnis: Die Elektroautos lohnen sich (noch) nicht für jeden. Das wird sich in Zukunft hoffentlich und sicherlich ändern, doch solange konventionell erzeugter Strom die Ökobilanz zunichtemacht und teure Lademöglichkeiten die Geldbörse belasten, fährt der preisbewusste Fahrer mit Sprit wohlmöglich günstiger als mit Elektroautos.

Weitere Auto Tipps finden Sie hier 

Weiterlesen

Autokauf: Gebrauchtwagen müssen mängelfrei sein

Der Bundesgerichtshof in Deutschland hat vergangenes Jahr zwei Entscheidungen getroffen, mit denen die Rechte beim Autoankauf weiter gestärkt werden. Die Urteile beziehen sich sowohl auf Neuwagen von Händlern als auch auf Gebrauchtwagen von gewerblichen Autoverkäufern.

Ausschluss der Gewährleistung im Auto-Occasionshandel

Autokauf: Gebrauchtwagen müssen mängelfrei seinBei Autokauf sollte das gebrauchte Fahrzeug aus Käufersicht natürlich immer mängelfrei sein. Autoverkäufer sichern sich aber gerne gegen Rechtsansprüche ab, selbst wenn bekannte Mängel nicht beseitigt wurden. Entsprechend ist die Art und Weise des Gewährleistungsausschlusses von großer Bedeutung für den gewerblichen Autoverkäufer und für den Autokäufer. Gewährleistungsausschlüsse wie „gekauft wie gesehen“, „gekauft wie probegefahren“ „gekauft in besichtigtem Zustand“ sind beliebte Klauseln, mit denen sich der Händler vor Ansprüchen aus offenen Mängeln freikauft, wenn der Käufer diese bei der Besichtigung ohne Sachverständiger nicht gesehen oder nicht bemerkt hat. Das oberste deutsche Gericht fällte ein Urteil, demnach dieser generelle Ausschluss der Gewährleistung nicht mehr funktioniert.

Mängelfrei ist Trumpf – Autokauf noch sicherer

„Gekauft wie gesehen“ war eines der beliebtesten Abkommen zwischen gewerblichem Autoverkäufern und privaten Autokäufern von gebrauchten Fahrzeugen. Der Vorteil lag beim Autoverkäufer, der es im Streitfall um offene Mängel vor Gericht einfach hatte. Verdeckte Mängel, die während des Verkaufes vorlagen waren durch diese Klausel zwar nicht abgedeckt, doch landeten viele Mängel-Auseinandersetzungen zwischen Verkäufer und Käufer vor Gericht, weil sich beide Parteien im Recht fühlten. Mit dem BGH-Urteil nach EU-Richtlinie ist dies Vergangenheit: Künftig haftet der gewerbliche Verkäufer für ALLE Mängel, die in den ersten sechs Monaten nach dem Autoverkauf auftreten. Begründung (vereinfacht): Auch gebrauchte Autos müssen beim Autoverkauf mängelfrei übergeben werden.

Neuwagenregelung noch strenger

Neu heißt neu, da gibt es keine Interpretation und auch kein „gekauft wie gesehen“. So urteilte der BGH, dass ein Neuwagen beim Autoverkauf absolut mängelfrei sein muss, sprich: makellos. Selbst eine kleine Delle in der Karosserie bei Lieferung berechtigt zur Reklamation und der Autoverkäufer muss nachbessern. Ob auch die Schweiz irgendwann die Käuferrechte beim eidgenössischen Autokauf ähnlich stärkt wie unser Nachbar, bleibt mittelfristig abzuwarten.

Weiterlesen

PKW verkaufen ohne Klimaanlage – Will das jemand?

PKW verkaufen ohne KlimaanlageEigentlich klingt es merkwürdig: Warum sollte man ein gebrauchtes Auto ohne Klimaanlage nicht verkaufen können? Früher gehörte sie schließlich auch nicht zur Serienausstattung und man musste mit teilweise hohen Aufpreisen rechnen. Aber die Zeiten ändern sich schnell und heute sind selbst günstige Kleinstwagen mit Klimaanlagen ausgestattet, aus gutem Grund: Ohne Kühlung können Autos zur gefährlichen Hitzefalle werden.

Fahrzeuginnenraum wird rasend schnell heiß

Hätten Sie geglaubt, dass sich der Fahrzeuginnenraum bei nur 20 Grad Celsius Außentemperatur unter direkter Sonneneinstrahlung zügig auf über 40 Grad Celsius aufheizt? So dokumentiert es der „Touring Club Schweiz“ und liefert noch einen heftigeren Wert nach: Wird ein Auto bei sommerlichen Außentemperaturen direkt in der Sonne parkiert, erreicht das Fahrzeuginnere Temperaturen bis zu 80 Grad Celsius. Für Tiere oder Kinder kann das Auto damit rasch zur tödlichen Falle werden und auch für den Fahrer ist bei solch belastenden Temperaturen Vorsicht geboten, sonst droht bei längeren Fahrten ein Hitzeschlag oder schlimmer noch ein Kreislaufkollaps. Früher ging es auch irgendwie, ja, mit offenen Fenstern oder Mini-Ventilatoren am Armaturenbrett, doch eine Klimaanlage ist deutlich sicherer und angenehmer. Entsprechend werden Sie bei alten Autos ohne Klimaanlage Schwierigkeiten haben, einen Käufer zu finden, selbst wenn das Fahrzeug ansonsten in bestem Zustand sein sollte.

PKW verkaufen ohne Klimaanlage also kaum noch möglich?

Das Nachrüsten einer Klimaanlage ist teuer, das Reparieren je nach Schaden auch, sodass ein Verkauf eines gebrauchten Autos mit defekter oder komplett ohne Klimaanlage wirklich kaum noch möglich ist, im Inland jedenfalls, denn eine sehr gute Lösung bietet der Autoexport. In Alaska werden beispielsweise im Hochsommer maximale Durchschnittstemperaturen von gerade einmal 16 Grad Celsius erreicht, in Fairbanks, der zweitgrößten Stadt Alaskas, übersteigt das Thermometer im Dezember nur selten rund minus 23 Grad Celsius. Das Letzte, was die Autofahrer dort also brauchen, ist eine Klimaanlage. Wenn Sie einen PKW ohne Klimaanlage verkaufen möchten, brauchen Sie entsprechend nur einen Spezialisten für den Autoexport mit guten Kontakten zu Handelspartnern in Ländern mit kühlerem Klima.

Fazit: PKW verkaufen ohne Klimaanlage? Ja, und zwar am besten im Autoexport. Mehr Informationen zum Exportieren von Fahrzeugen finden Sie in einigen unserer anderen Autoratgeber.

Weiterlesen

Autoankauf um jeden Preis – Berühmte Flitzer der Filmwelt

Bei manchen Fahrzeugen muss man echte Schwerstarbeit leisten, um den Autoankauf zu überzeugen, wenigstens noch ein paar Franken zu bezahlen. Im umgekehrten Fall gibt es aber auch richtige Stars unter den Wagen, die selbst bei professionellen Autoankäufern so begehrt sind, dass sie Spitzensummen einbringen können. Hier eine kleine Auswahl der Auto-Filmstars.

Schwarz, schnittig und sehr gesprächig – K.I.T.T.

Pontiac Firebird David Hasselhoff AutoSeien wir ehrlich, Zwar ist David Hasselhoff mit der Serie „Knight Rider“ in den 1980er Jahren berühmt geworden, doch der echte Star war doch ohne Zweifel K.I.T.T., der schwarze Pontiac Firebird Trans Am, der nicht nur die Straßen gerockt hat, sondern recht gesprächig war sowie selbstständig denken und handeln konnte. Die „echten“ Trans Ams außerhalb der Fernsehserie waren zwar deutlich weniger selbstständig als ihr berühmter Fernseh-Bruder, aber als erschwinglicher Gebrauchtwagen beim Autoankauf so beliebt wie eine heiße Tasse Tee im tiefsten Winter.

Achtung, wer zu schnell fährt, landet vielleicht in der Zukunft

Der De Lorean DMC 12 war wahrscheinlich DER Albtraum beim Autoankauf: Der Sportwagen war hässlich, hatte viel zu wenig Leistung, aber dafür umso mehr Macken; mit rund 25.000 US-Dollar war das Auto zudem viel zu teuer, sodass die knapp 9.200 Modelle echte Ladenhüter waren. Bis Doc Brown den Karren zur Zeitmaschine umbaute und Marty McFly damit in die Zukunft reiste. Natürlich nur in der Kinofilm-Trilogie „Zurück in die Zukunft“, aber egal, danach war der De Lorean eines der gefragtesten Modelle und auch der Autoankauf hätte beim Anblick gestrahlt.

Weniger Power, mehr Charme – Deutsches Modell erobert die amerikanischen Herzen

Protzig, groß und mit viel Kraft – das waren die durchschnittlichen Anforderungen beim US-amerikanischen Autoankauf in den 1960er Jahren, denn bis heute mögen die Amerikaner alles gern eine Nummer größer. Entsprechend dürften die US-Autohersteller nicht schlecht gestaunt haben, als der gute alte Käfer die Köpfe der Autofahrer verdrehte. Denn „Herbie“, so der damalige Filmname des Käfers, überzeugte mit seinen großen Kulleraugen, einer Menge Charme und unterstütze seine Fahrer bei einer Rallye mit viel Eigensinn. Die Startnummer 53 ist bis heute noch auf einigen Käfern zu bewundern.

Teuer, teuer und teuer, achso, und teuer

Unter den Autos gibt es mehr Filmstars als mal vermuten würde, denkt man alleine an James Bond, der in jedem neuen Filmabenteuer eine neue Luxuskarosse durch die Gegend und meistens auch zu Schrott fährt. Oder der Privatdetektiv auf Hawaii – Magnum – der in der gleichnamigen Fernsehserie stolz seinen Ferrari präsentierte. Besonders beim Autoankauf sind solche Luxusausführungen aber nicht immer beliebt, weil Käufer von Gebrauchtwagen selten so viel Geld ausgeben wollen oder können. Finanziell besser steht es da um ehemalige Filmstars wie „Schorsch“, den himmelblauen Trabanten 601 aus dem Film „Go Trabi go“. Dieser wiederum ist nur etwas für Sammler oder Nostalgiker, wobei: Sind das die alten Auto-Filmstars nicht irgendwie alle?

Falls Sie einen Autoankauf für ein solides Auto suchen und sich noch weiter informieren möchten, finden Sie hier noch weitere interessante Artikel.

Weiterlesen

10 wertvolle Tipps, um den Autowert zu erhalten

Autowert erhaltenDer US-Amerikaner Irv Gordon kaufte im Jahre 1966 einen neuen Volvo P1800 bei seinem Händler. So weit ist das nichts Besonderes, allerdings fährt er diesen Wagen bis heute mit dem originalen Motor und dem original Getriebe, die mittlerweile über 4,8 Millionen Kilometer auf die Straße gebracht haben. Wie der Wagen gepflegt wurde, verriet Gordon in einem Interview der britischen Zeitung „The telegraph“ und mit seinen Tipps lässt sich nicht nur lange fahren, sondern auch effektiv der Autowert erhalten. Hier sind seine Ratschläge im Einzelnen:

  1. Kaufen Sie nur ein Auto, das Sie auch wirklich mögen. Wenn Sie einen Wagen nicht leiden können, schaffen Sie auch keine Rekord-Distanz.
  2. Wechseln Sie das Öl und den Ölfilter jedes Jahr oder alle 10.000 Kilometer. Die Ölwartung ist die wichtigste für eine hohe Laufleistung.
  3. Nutzen Sie bei Reparaturen oder beim Tausch von Verschleißteilen nur Originalteile des Erstausstatters – die Kompatibilität ist einfach höher.
  4. Benutzen Sie immer das gleiche Öl derselben Marke.
  5. Werfen Sie jede Woche einen Blick unter die Motorhaube. Selbst der größte Laie kann die Füllstände von Flüssigkeiten überprüfen und sieht, wenn sich der Zustand von Riemen oder Ventilen verschlechtert.
  6. Waschen Sie Ihr Auto regelmäßig. Ein sauberes Fahrzeug offenbart schnell kleine Schäden oder Kratzer im Lack.
  7. Wachsen Sie Ihr Auto mindestens zwei Mal pro Jahr. Die Konservierung wird dadurch deutlich erhöht.
  8. Entwickeln Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Autohändler und Ihrer Autowerkstatt. Die Beiden werden zu Ihren vertrauensvollen Weggefährten im zuverlässigen Erhalt Ihres Fahrzeuges.
  9. Tanken Sie nur auf vielbesuchten Tankstellen. Benzin, das länger in den Tanks lagert, verschlechtert sich mit der Zeit.
  10. Hören Sie Ihrem Auto zu. Wenn es merkwürdige Geräusche macht, ignorieren Sie diese auf keinen Fall, sondern suchen schnellstmöglich Ihre Werkstatt auf.

Wie man sieht, lässt sich schon mit relativ einfachen Mitteln der Autowert erhalten, man darf nur nicht an den falschen Enden sparen oder die Pflege aus Bequemlichkeit schleifen lassen. Ob der eine oder andere Punkt nun wirklich notwendig ist oder nicht, darüber sollte man nicht streiten, denn Irv Gordon wird die Diskussion gewinnen, schließlich hat er über 4,8 Millionen Argumente für seine Ansichten.

Weiterlesen

Wie werde ich mein Auto los?

Wie werde ich mein Auto losHält man als Fahranfänger endlich seinen Führerausweis in der Hand, muss natürlich ein eigenes Fahrzeug her und selbst wenn es gewöhnlich erst einmal ein älteres, gebrauchtes ist, kann einem der Autokauf nicht schnell genug gehen. In der Regel ist der Autokauf dann auch kein Problem. Im umgekehrten Fall kann es schon schwieriger sein. Wenn ein Fahrzeug schnellstmöglich verkauft werden muss, steht man zunächst vor der Frage: Wie werde ich mein Auto los? Im Folgenden finden Sie Tipps, wie das ganz einfach und bequem möglich ist.

Gebrauchtwagen verkaufen für den Autoexport

Wenn der Gebrauchtwagenverkauf wirklich schnell gehen muss, hilft im Grunde nur ein gewerblicher Autoankauf. Warum? Weil besonders solche, die sich auf den Autoexport spezialisiert haben, fast jeden Gebrauchtwagen kaufen, unabhängig von der Marke, dem Modell oder der Kilometerlaufleistung. Da gibt es dann auch kein langes Überlegen oder ausgedehnte Probefahrten: Wenn der Wagen für den Autoexport geeignet ist, und das sind die meisten, dann nimmt der Händler das Auto direkt mit und zahlt den Preis sofort in bar aus. Kleine Abstriche beim Verkaufspreis muss man natürlich einrechnen, aber dafür ist das Auto auch schnell und bequem weg.

Kaputtes Auto verkaufen für die Autoteileverwertung

Selbst gebrauchte Autos mit Motorschaden, optischen Mängeln, Getriebeschaden, Hagelschaden oder Unfallschaden können für den Autoexport in Frage kommen. Falls nicht, könnte der Autoankauf eine Offerte für die Autoteileverwertung abgeben. Auch bei dieser Möglichkeit sind keine Unsummen für den Gebrauchtwagen zu erwarten, aber ein paar Franken auf der Hand dürften besser sein als ein kaputtes Auto in der Garage, auf dem Hof oder auf der Straße.

Wenn nichts mehr hilft: kostenlose Autoentsorgung inklusive Autotransport

Ihr gebrauchtes Auto hat einen Totalschaden oder ist so alt, das es von alleine beginnt auseinanderzufallen? Dann käme nur noch ein kostenpflichtiger Autotransport für die gebührenpflichtige Autoentsorgung in Frage, jedenfalls dann, wenn Sie die Verschrottung selbst vornehmen. Einige Autohändler bieten diesen Service hingegen kostenlos an und Sie sind Ihre Sorgen um die Autoentsorgung im Handumdrehen los.

Fazit: Eine kostenlose Offerte lohnt sich immer

Wie werde ich mein Auto los? Theoretisch blitzschnell mit einem einzigen Anruf bei einem spezialisierten Autoankauf. Achten Sie lediglich darauf, dass dieser den Autoexport, die Autoteileverwertung, die Autoentsorgung und auch den Autotransport anbietet und schon sind alle „Verwertungsmöglichkeiten“ für Ihr gebrauchtes Auto abgedeckt, bestenfalls sogar mit einem Verkaufserlös, mit dem Sie gar nicht gerechnet haben.

Weiterlesen